Suche:

Marder auf dem Dachboden?

Das kleine süße Tierchen und so ein großes Problem…Böser Zerstörer, der keine Gnade beim Anknabbern von unseren Stromleitungen, Autokabeln, Schläuchen und Dachisolierungen kennt. Dieser niedliche Monster trägt einen Namen Marder (klingt schon fast wie Mörder) und hat eigentlich dabei nichts anderes im Sinne, als sein so schönes Revier zu verteidigen.

Marder
Wer ist eigentlich Marder und wieso macht er sowas?

Das Nagetier ist nicht nur schön, stark und intelligent, sondern auch sehr „sportlich“. Der kann schnell laufen, gut schwimmen, hervorragend klettern und weit springen. Ein wahres Talent ist auch Allesfresser und skrupelloser Jäger.

Was sucht denn der Marder in unsrer Nähe, auf den Dachböden oder unter Motorhaube? Die Antwort ist einfach- die Wärme und Versteck. Das neue „Zuhause„ ist geschützt und gemütlich, hier kann man seine Vorräte und Beute aufbewahren, verspielt oder aus reiner Neugierde paar Kabel oder Schläuche auf Festigkeit erproben und damit es bloß keiner zu betreten wagt, markieren, markieren, markieren…

Alles wäre halb so schlimm, wenn nicht ein anderer Marder vorbei laufen würde und auf die hinterlassene Duftmarke aufmerksam geworden wäre. Und da passiert das Drama. Der Eindringling hat kein Verständnis für solche Besitzbestimmungen des „Hausherren“ und zerreißt und verwüstet alles, was er nur kann. Da hilft nur eins- alle Gerüche müssen vernichtet werden und mit Hilfe z.B. des Marderschreck Mittels „Kornitol Marder Schreck“ die betroffenen Stellen behandelt

Kornitol Marder Weg

Der Weg zu Dachböden ist ein leichtes Spiel, wenn am Haus nahstehende Bäume oder Fallrohren vorhanden sind. Hochklettern, Dachrinne als Laufstraße benutzen und schon ist man am Ziel, bleibt nur noch ein passendes Schlupfloch zu finden. Hier haben sich Profis auch Gedanken gemacht und zwei sehr empfehlenswerte Produkte auf den Markt gebracht. Marderabwehrgürtel zum Schutz von Bäumen und Fallrohren…

Marderabwehrgürtel


…und Dachrinnenbürste oder Rinnenraupe für die Dächer. Die Raupen schützen nicht nur vor Marder und anderen Nahetieren, sondern auch gegen Schmutz, Laub und unerwünschten Vogelnestern. Leicht, flexiebel und robust.

Dachrinnenraupe


Als eine weitere Möglichkeit, Marder zu bekämpfen, werden immer häufiger Marder Lebendfallen angewendet. Diese Fallen haben Form eines Kastens und sind so konstruiert, dass gefangene Tiere keine Verletzungsgefahr laufen. Als Köder benutzt man am besten rohes Fleisch.

Marder Lebendfalle


Bevor Sie eine Schlagfalle ausstellen, überlegen Sie sich, dass die Marder auch sehr nützlich sein können (indem sie z.B. andere Nager wie Ratten und Mäuse bei Ihnen ausrottet), dass sie unter Naturschutzgesetz stehen und wie alles auf der Erde seine Bestimmung in der Natur haben.

Veröffentlicht am: 9. Februar 2012 / Trackback URL
Ähnliche Beiträge:

© 2010 MyProfiline Handelsgesellschaft Datenschutz Kontakt Impressum

Partner: Ratenkauf Schiffsminiaturen Spiegelreflexkamera mieten